Pressemeldungen

Kritik an Robert Habeck: Auch bei gut gemeinten Impulsen ist „Stimmung machen“ kontraproduktiv / Umweltorientierte Verkehrs- und Wirtschaftspolitik hat andere Möglichkeiten

Mannheim, im Mai 2019. Robert Habeck hat es wieder geschafft, Schlagzeilen zu machen. „Die steuerlichen Subventionen für Diesel und für Dienstwagen müssen in den nächsten Jahren rigoros ökologisch umstrukturiert werden“, sagte er der „Welt“ Anfang Mai in einem Interview. Das Dienstwagenprivileg solle nur noch für emissionsfreie Fahrzeuge gelten. Der Bundesverband Fuhrparkmanagement (BVF) wundert sich, dass viele Spitzenpolitiker gerne mit Schlagworten Stimmung machen, aber nicht mit Sachkenntnissen glänzen. Für Dienstwagen werden sogar mehr Steuern gezahlt, als für Privatfahrzeuge. Unternehmen erhalten keinerlei Subventionen.

Worauf neue Fuhrparkverantwortliche achten müssen / Profi-Tipps erhalten / Risiken kennen und einschätzen können / Neues Format und wertvolle Ergänzung zu den anderen Angeboten des Fuhrparkverbandes / Webinar am 28.5.2019 – auch für Nicht-Mitglieder

Mannheim, im Mai 2019. Eben noch Personalsachbearbeiter, Controller, Einkäufer…jetzt verantwortlich für den Fuhrpark mit 100 Fahrzeugen? Das ist keine Seltenheit – und passiert vor allem oft ohne Einarbeitung. Dann stehen Fuhrparkverantwortliche vor Aufgaben, auf die sie weder in ihrer Berufsausbildung noch in der bisherigen Berufspraxis vorbereitet wurden. Häufig bekommt man die Aufgaben noch zusätzlich zu oder neben anderen Jobs, die zu erledigen sind. Wie soll man dann wissen, worauf man achten muss.

Meeting der europäischen Verbände für Fleet & Mobility Management / EUFMA wird eine Föderation europäischer Verbände und Organisationen: Fleet- and Mobility Management Federation Europe / Deutscher Verband übernimmt Sprecherfunktion

Wien/Mannheim, im April 2019. Nachdem die Fuhrparkverbände aus der DACH-Region bereits im März 2018 mit der Gründung der EUFMA (European Fleet and Mobility Management Association) den Schritt in eine intensivierte europäische Vernetzung vorbereitet haben, hatten sich weitere europäische Verbände und Organisationen angeschlossen. Bei einem gemeinsamen Meeting in Wien beschlossen die Vertreter aus den Ländern verschiedene Maßnahmen für die Zukunft. Unter anderem die Namensänderung und Änderung von einer „Association“ zu einer „Federation“.