Pressemeldungen

23. Verbandsmeeting in Bad Nauheim / Über Car-Policies für Elektrofahrzeuge, Kostensenkung bei Versicherungsprämien, Insiderwissen zur Leasingkalkulation und mehr /

Mannheim, im Juli 2019. Der Bundesverband Fuhrparkmanagement (BVF) lädt für den 8. und 9. Oktober zu seinem 23. Verbandsmeeting in den hessische Jugendstil-Stadt Bad Nauheim ein. „Wir werden zu acht wichtigen Themen spannende Best-Practice Workshops haben. Es geht um Einblicke in die Arbeit von anderen Fuhrparkverantwortlichen, die Diskussion mit Fachleuten verschiedener Disziplinen – kurz um Impulse, die für die eigene Arbeit wichtig sein werden“, sagt Axel Schäfer, Geschäftsführer des BVF. Mitglieder des Verbandes, aber auch Nicht-Mitglieder, die sich um das Flotten- und Mobilitätsmanagement ihres Arbeitgebers kümmern, können teilnehmen und geballtes Know-how für sich nutzen. Die Veranstaltung findet in einzigartiger Atmosphäre in Bad Nauheim statt.

Kritik an Robert Habeck: Auch bei gut gemeinten Impulsen ist „Stimmung machen“ kontraproduktiv / Umweltorientierte Verkehrs- und Wirtschaftspolitik hat andere Möglichkeiten

Mannheim, im Mai 2019. Robert Habeck hat es wieder geschafft, Schlagzeilen zu machen. „Die steuerlichen Subventionen für Diesel und für Dienstwagen müssen in den nächsten Jahren rigoros ökologisch umstrukturiert werden“, sagte er der „Welt“ Anfang Mai in einem Interview. Das Dienstwagenprivileg solle nur noch für emissionsfreie Fahrzeuge gelten. Der Bundesverband Fuhrparkmanagement (BVF) wundert sich, dass viele Spitzenpolitiker gerne mit Schlagworten Stimmung machen, aber nicht mit Sachkenntnissen glänzen. Für Dienstwagen werden sogar mehr Steuern gezahlt, als für Privatfahrzeuge. Unternehmen erhalten keinerlei Subventionen.

Worauf neue Fuhrparkverantwortliche achten müssen / Profi-Tipps erhalten / Risiken kennen und einschätzen können / Neues Format und wertvolle Ergänzung zu den anderen Angeboten des Fuhrparkverbandes / Webinar am 28.5.2019 – auch für Nicht-Mitglieder

Mannheim, im Mai 2019. Eben noch Personalsachbearbeiter, Controller, Einkäufer…jetzt verantwortlich für den Fuhrpark mit 100 Fahrzeugen? Das ist keine Seltenheit – und passiert vor allem oft ohne Einarbeitung. Dann stehen Fuhrparkverantwortliche vor Aufgaben, auf die sie weder in ihrer Berufsausbildung noch in der bisherigen Berufspraxis vorbereitet wurden. Häufig bekommt man die Aufgaben noch zusätzlich zu oder neben anderen Jobs, die zu erledigen sind. Wie soll man dann wissen, worauf man achten muss.