Rat § Tat mit Roman Kasten und Peter Rindsfus

Aktuelle Rückrufaktion Mercedes - Richtig reagieren und Risiken vermeiden!

Wegen eines technischen Defekts, der einen Brand begünstigen kann, ruft Mercedes-Benz in Deutschland knapp 240.000 Diesel-Pkw zurück. Die Behebung des Problems kann allerdings dauern. Betroffen sind C-Klasse, CLS, E-Klasse, G-Klasse, GLC, GLE, GLS, S-Klasse betroffen. Laut Hersteller können die Fahrzeuge erst Mitte/Ende Januar in die Werkstatt. Wer ein betroffenes Modell besitzt, soll dies möglichst nicht nutzen, so der Hersteller in einem Schreiben.

Weltweit sind 848.517, deutschlandweit 239.832 Dieselfahrzeuge der Baureihen C-Klasse, CLS, E-Klasse, G-Klasse, GLC, GLE, GLS sowie S-Klasse von 2017 bis 2021 betroffen. Die Rückrufaktion ist beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) unter der Referenznummer 011352 zu finden. Der Hersteller-Code lautet 2090008.

Bei den betroffenen Modellen kann durch eine Undichtigkeit der Kühlmittelpumpe in Einzelfällen ein Ansteigen der Bauteiltemperatur nicht vollständig ausgeschlossen werden. Hierdurch kann Brandgefahr bestehen. Bislang sind laut KBA keine Vorfälle mit Sach- oder Personenschäden wegen des Fehlers bekannt.

Wir haben unsere Verbandsjuristen Peter Rindsfus und Roman Kasten gebeten, die Situation genauer zu prüfen, denn unserer Meinung nach ist es nicht damit getan, das Schreiben zur Kenntnis zu nehmen und zu hoffen, die Nachbesserung erfolgt bald. Einige Fragen hierzu:

Müssten Sie streng genommen den Betrieb der Fahrzeuge untersagen?
Setzen Sie sich Haftungsrisiken aus, wenn Sie den Betrieb der Fahrzeuge zulassen?
Kann es sein, dass damit für den Hersteller alles erledigt ist oder können Sie berechtigte Forderungen stellen?

Über dieses Thema und über weitere aktuelle Themen sprechen wir bei diesem Online-Meeting Rat § Tat.

Anmeldeschluss ist der 08.02.2022, 17.00 Uhr.

RA Roman Kasten ist einer der Top Juristen in Deutschland. Mehrfach wurde Sie mit Ihrer Kanzlei Kasten & Pichler in die Liste der Top-Anwälte des FOCUS aufgenommen.

Er hat langjährige Erfahrung als Referent bei Vorträgen, Seminaren und Workshops und versteht es, komplexe Rechtsthemen praxisnah und nachvollziehbar zu vermitteln.

RA Peter Rindsfus ist einer der versiertesten Verkehrsrechtler in Deutschland. Seit vielen Jahren als Verbandsjurist tätig, unterstützt er mir seiner Expertise den BVF-Verband und seine Mitglieder.

Als erfahrener Referent in Präsenz- und Online-Veranstaltungen vermittelt er rechtliche Themen rund um den Fuhrpark auf eine fundierte und den Teilnehmern zugewandte Art und Weise.

Datum
09.02.2022

Zeit
13:00–14:00 Uhr

Teilnahmegebühr zzgl. Ust.
Verbandsmitglieder: 0,00 Euro
Nichtmitglieder: 125,00 Euro

Online-Seminar

Auf Google Maps anzeigen

Teilnahmeberechtigt sind neben Mitgliedern des Verbandes alle interessierten Fuhrparkverantwortlichen, auch wenn Sie nicht Mitglied im Verband sind!

Wir nutzen GoToMeeting. Sie können vor dem Online-Seminar einen Systemcheck durchführen. Nutzen Sie dazu bitte den folgenden Link: https://support.goto.com/meeting/system-check

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der BVF Service GmbH.

Jetzt anmelden!


Personendaten
Adressdaten
Kontaktdaten
Gutschein
Verband
Abweichende Rechnungsanschrift
USt-ID
Vereinbarungen

Zurück